Seenotrettung Speedboot

Sicherheit auf einer Speedboot-Tour

Speedbootfahren ist nicht ungefährlich; deswegen gibt es Regeln für die Sicherheit an Bord:

  • Bareboat Charter

    1. Voraussetzung für das Chartern eines Speedbootes ist in der Regel der Sportbootführerschein See.
    2. Mindestens volljährig, oft verlangen die Anbieter ein höheres Mindestalter, wie 25 Jahre.
  • Immer Rettungsweste tragen

    • Rettungsweste
      Rettungswesten sind auf einem Speedboot Pflicht.
      Photo credit: Rolls-Royce Power Systems AG via Visual hunt / CC BY-NC-SA

      Schwimmwesten kosten ggf. Aufpreis. Gute Anbieter erkennt man übrigens daran, wie gut die Schwimmwesten aussehen.

    • Fällt ihnen hier auf, dass sie unregelmäßig gewartet wurden oder kaputt sind (Schnallen) – Sofort von Bord gehen!
  • Kein Alkohol!

    • Ok, das wird auf Junggesellen-Abschieden schwierig. Trotzdem gilt: Trinken Sie sich keinen Mut an. Ihr Körper ist hohen Belastungen ausgesetzt, da macht Alkohol es bei Seekrankheit nur noch schlimmer
  • Seekrankheit vorbeugen

    • Die enormen Geschwindigkeiten bei Speedbooten, das Aufschlagen auf den Wellen können zu Schwindel und Übelkeit führen. Seekrankheit auf Turbo sozusagen. Hier helfen Vitamin C (aber kein Orangensaft) und andere Mittel gegen Seekrankheit. Wer weiss, dass er leicht schwindelig wird, sollte sich vorher schlau machen.
  • Anweisungen des Skippers befolgen

    • Ich kenne Geschichten, da haben Skipper renitente Gäste schonmal auf einer Tonne ausgesetzt.
    • Auch bei Speedbooten und Funtouren gilt: was der Skipper sagt, ist Gesetz!
  • Beim Unfall: Bleiben Sie beim Boot!

    • Es gibt eine alte Seemannsregel: Das Schiff ist stärker als Du. Diese gilt auch für Speedboote. Bleiben Sie beim Schiff und verhalten Sie sich ruhig. Hilfe ist i.d.R. schon unterwegs.
    • Auch wenn Unfälle mit Speedbooten lustig ausgehen können – seien Sie vorher vorsichtig.